Der Gymnasialzweig der Carl-Friedrich-Gauß-Schule

Der Gymnasialzweig unserer Schule umfasst die Jahrgänge 5 bis 12. Aktuell besuchen 1125 Schülerinnen und Schüler den Unterricht im Gymnasialzweig: in den Jahrgängen 5–9 wird i.d.R. in jeweils vier parallelen Klassen unterrichtet. Der Unterricht findet überwiegend im Klassenverband statt, die 2. Fremdsprache wird i.d.R. in Kursen organisiert. In einigen Fächern findet der Unterricht in schulzweigübergreifenden Kursen statt.

Die Jahrgänge 5 und 6 im Gymnasialzweig

Die Schüler/innen wählen mit der Anmeldung an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule bereits ihre 2. Fremdsprache – Französisch, Latein oder Spanisch –, die dann ab Klasse 6 unterrichtet wird und die bis zum Abitur vertieft werden kann. Bei der Klasseneinteilung wird versucht, nach Möglichkeit Klassen mit einheitlicher 2. Fremdsprache zu bilden.

Außerdem wählen die Schüler/innen Schwerpunkte, in denen sie nach Neigung bestimmte fachliche Richtungen vertiefen können und die in schulzweigübergreifenden Kursen unterrichtet werden.

Das Ziel der Arbeit im Gymnasialzweig ist es, möglichst viele Schülerinnen und Schüler zum Abitur zu führen. Ab Klasse 5 gibt es im Gymnasialzweig Förderstunden für leistungsschwächere Kinder sowie für leistungsstarke.

Die Jahrgänge 7–9 im Gymnasialzweig

Neben vielen Möglichkeiten, das schulische Leben mit zu gestalten (u.a. Bigband, Gaußorchester, Schülervertretung, Schülerzeitung, Konfliktschlichtung, Schulsanitätsdienst u.a.m.) können leistungsstarke Schüler/innen auch Forderkurse belegen. Sie haben dabei die Wahl zwischen dem bilingualen Angebot und dem Forderangebot IT.

Der 10. Jahrgang im Gymnasialzweig (Einführungsphase)

Dieser Jahrgang spielt eine besondere Rolle:

Einerseits gehört er zur Sekundarstufe I, an deren Ende die Schülerinnen und Schüler den sogenannten „Erweiterten Sekundarabschluss I“ erreichen können, sozusagen die „Eintrittskarte“ für die gymnasiale Oberstufe.

Andererseits hat dieser Jahrgang auch eine gewisse „Brückenfunktion“ zwischen der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II, die ihren Abschluss in der Abiturprüfung hat.

In diesem Jahrgang können die Fächer Darstellendes Spiel und Informatik neu belegt werden.

Schülerinnen und Schüler, die am Ende des Jahrgangs 10 ihren „Erweiterten“ an einer Realschule oder an dem Realschulzweig einer KGS absolviert haben, besuchen danach den 10. Jahrgang eines Gymnasiums oder des Gymnasialzweigs einer KGS, um dann in das „Kurssystem“ der Oberstufe einzutreten. Somit bleibt für diejenigen, die zunächst eine Realschule besuchen, der 13-jährige Bildungsgang erhalten.


Ulrich Hasselhof, Leiter des Gymnasialzweiges
Ulrich Hasselhof

Der Gymnasialzweig wird von Ulrich Hasselhof geleitet.