Die Idee

Vernetztes Denken und netzwerkartiges Arbeiten werden immer wichtiger. Aus dieser Erkenntnis ist die Zusammenarbeit mit der Initiative „JeT – Jugend entdeckt Technik“ entstanden.

Die Carl-Friedrich-Gauß-Schule ist eine Kooperative Gesamtschule (KGS). Sie bietet damit die besondere Möglichkeit in den Schulzweigen Hauptschule, Realschule und Gymnasium übergreifend

  • die Schüler/innen für Technik zu begeistern,
  • die Schüler/innen in Projekten langfristig zu betreuen,
  • die Schüler/innen bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen,
  • die Schüler/innen auf den beruflichen Einstieg (Lehre/Universität) mit Partnerbetrieben und Praktika vorzubereiten,
  • den Abstand Schulwelt zur Lebenswelt im Bereich der MINT-Fächer weiter zu verringern,
  • den Schüler/innen Arbeitsweisen zu ermöglichen, die sie „Fit für die Zukunft“ machen.

Das Ziel ist die umfassende Ausgestaltung eines „JeT – Jugend entdeckt Technik“ Kompetenzzentrums „Fertigung“, z.B. durch realitätsnahe Simulation von Betriebsabläufen.

Durch die Investitionen von JeT und der Stadt Hemmingen ist die Basis für eine nachhaltige Integration von Technik in alle Schulzweige und Klassen mit allgemeinbildendem Anteil (Kernunterricht) und schwerpunktbildender Ausformung (Kurse und Arbeitsgemeinschaften) möglich. Bereits vorhandene Querverbindungen, besonders zwischen den Kernfächern Deutsch, Sprachen, Gesellschaft, Mathematik, Biologie, Chemie und Physik, gilt es bewusster zu verknüpfen und in den schuleigenen Lehrplänen fächerübergreifend umzusetzen. Die KGS Hemmingen wird damit zum Know-How-Träger für das Thema „Fertigung“ in der Region Hannover und ist damit Ansprechpartner für interessierte Lehrer und Schüler der Region.