Die Umsetzung

Die Arbeit des JeT-Kompetenzzentrums „Fertigung“ an der KGS Hemmingen besteht aus miteinander verbundenen Teilprojekten,

  • Einführung von JET-Klassen 5/6 im Hauptschulbereich,
  • Erhöhung des Technikanteils durch thematische Fokussierung im naturwissenschaftlichen Unterricht und Anpassung der Lehrpläne in Physik und Informatik mit Querverweisen auf andere Unterrichtsfächer,
  • nachhaltige Vertiefung von Kontakten zwischen Unternehmen und Schüler/innen,
  • Schulzweigübergreifende Simulation eines Produktionsbetriebes,
  • Analyse und Optimierung technischer Systeme der Schule zur nachhaltigen Energieeinsparung,
  • Anpassung des Technikunterrichtes in der Haupt- und Realschule an die nachschulischen betrieblichen Anforderungen durch industriell eingesetzte Anlagen- und Maschinentechnik.

Absicht aller Teilprojekte ist die Erstellung eines Portfolios zum sichtbaren Nachweis über das Erreichen der im Pilotprojekt angestrebten, besonderen Qualifikation:

Alle im Laufe der Schuljahre behandelten Themen, gewonnenen Erkenntnisse und testierten Lernergebnisse können für jeden Schüler im Technik-Portfolio dokumentiert werden, das laufbahnbegleitend und zusammen mit den Zeugnissen unterstützend bei Bewerbungen um Ausbildungsplätze einsetzbar ist.

Die Einbindung dieser Teilprojekte in die schulinternen Lehrpläne und damit die konkrete Ausgestaltung des JeT-Kompetenzzentrums „Fertigung“ an der KGS Hemmingen zeigt die beigefügte Grafik.